Aktuelle Informationen

Beide Montessori-Einrichtungen in Forchheim – Kinderhaus und Schule – müssen aufgrund der Corona Ereignisse weiterhin, zumindest teilweise, geschlossen bleiben.

Gemäß der in Bayern gültigen politischen Verlautbarungen setzen wir die schrittweise Öffnung von Kinderhaus und Schule für Kinder und Schüler*innen unterschiedlicher Altersstufen / Jahrgänge nach folgendem Plan um. Bitte beachtet die verschickten Elternbriefe mit Belehrungen und weiteren Informationen.

Schule

  • Seit dem 27.04.2020 dürfen die Abschlussjahrgänge (9. und 10. Jahrgangsstufe) unter besonderen Vorkehrungen (Hygieneplan) wieder die Schule besuchen (Präsenzunterricht).
  • Seit dem 11.05.2020 Präsenzunterricht für die 4. und 8. Jahrgangsstufe
  • Mit dem 18.05.2020 Präsenzunterricht für die 1. und 5. Jahrgangsstufe
  • Ab dem 15.06.2020 geplante Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes für die Jahrgangsstufen 2 und 3, 6 und 7 vorbehaltlich der Entwicklung beim Infektionsgeschehen

Unser Schul-Sekretariat ist täglich von 7.30 bis 12.30 Uhr für euch besetzt und gern für euch da (Achtung: Keine Besetzung in den Pfingstferien). Für dringende Notfälle und Anfragen ist unsere Geschäftsführerin Sibylle Kellner unter der Mailadresse zu erreichen.

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben werden Notgruppen für die Eltern mit systemrelevanten Berufen angeboten.

Eltern die eine Notbetreuung benötigen füllen bitte die „Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung)“ in einer der folgenden Varianten aus

und senden diese per E-Mail an .

Kinderhaus

Das Kinderhaus ist per Mail unter und telefonisch täglich von 8.00 – 15.00 Uhr erreichbar.

  • Seit dem 11.05.2020 dürfen die Inklusionskinder im Kinderhaus betreut werden.
  • Vom 25.05.2020 an dürfen die Vorschulkinder wieder das Kinderhaus besuchen. Das Kinderhaus ist während der Pfingstferien geöffnet.
  • Mit dem 15.06.2020 können wir den sog. Mittelkindern die Betreuung ermöglichen.
  • Ab dem 01.07.2020 könnten dann voraussichtlich alle Kinder wieder regulär ins Kinderhaus kommen.

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben werden auch weiterhin Kinder von Alleinerziehenden bzw. Kinder deren Eltern systemrelevante Berufe ausüben betreut.

Eltern die eine Notbetreuung benötigen füllen bitte die „Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung)“ in einer der folgenden Varianten aus

und senden diese per E-Mail an .

Weitere Informationen

Außerdem – zur Information – der Vollzug des Infektionsschutzgesetztes – Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie (Stand 19.05.2020).

Wir versuchen alle Eltern über die Einrichtungen und mit dem Hochladen von Dokumenten auf die Homepage beständig gut zu informieren.

Bitte informiert euch auch über die Homepage der Staatskanzlei oder die entsprechenden Ministerien für Unterricht und Kultus sowie Familie Arbeit und Soziales.

Kinderhaus

Das Montessori-Kinderhaus besteht seit Oktober 1996 in Forchheim. 2010 durfte es in neu gebaute Räumlichkeiten ziehen und befindet sich seitdem in der Balthasar-Schönfelder-Straße.

Das Kinderhaus wird durch zwei Gruppen belebt: In der Meeresgruppe spielen und lernen 20 Kinder, wovon zwei einen Integrativ-Platz belegen. Die Sonnengruppe setzt sich aus 22 Kindern zusammen und bietet drei Integrativ-Plätze. Gemeinsam machen die Kinder vielfältige Erfahrungen, die sie mit ihren Freunden teilen und sie in ihren Kompetenzen wachsen lassen.

Das Montessori-Material bietet den Kindern die Möglichkeit Lernabläufe zu verstehen und Gelerntes besser zu verinnerlichen. Die Materialien aus den Bereichen Kosmische Erziehung, Mathematik, Sinnesschulung, Sprache und Übungen des praktischen Lebens lassen den Kindern eigenständiges Arbeiten zu und bestärken sie somit in ihrer Selbstständigkeit.

 

Außerdem bieten verschiedene Rollenspiel-, Mal- sowie Baubereiche Platz für kreatives Handeln. Die Kinder haben außerdem die Möglichkeit durch gut ausgewählte Gesellschaftsspiele ihr Regelbewusstsein zu schulen und gemeinsames Miteinander zu erleben. Der freundliche und großzügig ausgelegte Garten kommt dem Bewegungsdrang der Kinder entgegen und schafft  intensive Naturerfahrungen. Eine Wasserspielanlage, auch Matschanlage genannt, ist ein besonders attraktiver Anziehungs- und Begegnungspunkt für die Kinder. Hier werden Kreativität, Selbstständigkeit, Sozialverhalten und die Sinneswahrnehmung der Kinder besonders gefördert. Sie können ihre Experimentierfreude mit dem Bauen von Staudämmen und Wasserwegen kreativ ausleben.

Die Besonderheit des Montessori-Kinderhauses liegt in der positiven Einstellung gegenüber jedem Kind  und dem wertschätzenden Erziehungsverhalten. Getreu nach dem Monti-Motto: “Hilf mir es selbst zu tun!” werden die Kinder nach ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten gefördert und unterstützt.  In der vorbereiteten Umgebung kann das Kind in Begleitung des Erziehers vielfältige Erfahrungen, insbesondere mit dem Montessori-Material, sammeln und wird so auf seinem Weg des selbstständigen Handelns gestärkt.

Das Montessori-Haus ist die ruhige und gesunde Umgebung, in der sich latente Energien des Kindes entwickeln können. Das Kind braucht eine ihm entsprechende Umgebung, damit alle seine Fähigkeiten sich durch Übung entwickeln können.
Maria Montessori

Wer sind wir

Wir sind das Team des Montessori Kinderhauses und betreuen momentan 42 Kinder. Davon besuchen 22 Kinder die Sonnengruppe und 20 Kinder die Meeresgruppe. Beide Gruppen arbeiten integrativ. Gemeinsam wollen wir die Kinder nach den Gesichtspunkten Maria Montessoris erziehen.

Alle unsere Mitglieder besitzen deshalb ein Montessori-Diplom, oder sind dabei es zu erwerben. Neben der vorbereiteten Umgebung die den Kindern Sicherheit und Geborgenheit geben soll, liegt uns besonders die freie Entfaltung der Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes am Herzen.

Das Kind ist es, das in der Montessori-Pädagogik in der Mitte steht.
Es soll die Erfahrung mitnehmen:
„Ich kann es selbst tun. Ich bin klein, aber schon ganz groß.“

Sonnengruppe

Unsere integrative Sonnengruppe besuchen 22 Kinder.
Sie werden von Christina Werner, Hedwig Boywitt und Anna-Lena Klaus betreut.

Meeresgruppe

Die integrative Meeresgruppe bietet Platz für 20 Kinder, die von Jutta Rückert, Pia Schwarz, Sabine Pflaum, Gitti Jänisch, Bianka Lienert und Anne Schmidt betreut werden.